Aktuelles

Rauch im C-Bau

Der C-Bau mit den Fachräumen der Naturwissenschaften ist von dichtem Rauch gefüllt, so dass man seine Hand nicht mehr vor den Augen sehen kann. Auch ortskundigen Lehrern und Schülern fällt die Orientierung schwer. Hilferufe dringen aus den Fenstern der Unterrichtsräume, verängstige Schüler schauen hilfesuchend nach draußen. Bewusstlose Schüler liegen, in den sich immer mehr mit Rauch füllenden Unterrichtsräumen, zusammengesunken zwischen den Bänken und in den Ecken. Sie haben sich eine Rauchgasvergiftung zugezogen. Dieses Szenario bot sich am 14. April 2016 um 18:45 Uhr der eintreffenden Feuerwehr.
Keine Angst! Es hat nicht wirklich im Aufbewahrungsraum für die Stühle, der sich in zentraler Lage im Gebäude befindet, gebrannt. Bei dem Geschehen handelte es sich um eine geplante Übung der Freiwilligen Feuerwehren aus Heusenstamm und Obertshausen.
Das Gebäude wurde dafür ab 18:00 Uhr vorbereitet. Gegen 22:00 Uhr war dann auch nichts mehr von der Feuerwehrübung zu sehen. In der Zeit dazwischen hat sich allerdings sehr viel getan. Mehrere Rettungsfahrzeuge, darunter auch eine Drehleiter, fuhren zum Gymnasium und nahmen Aufstellung, um die Rettungsmaßnahmen sowie die Brandbekämpfung einzuleiten. Mitglieder der Jugendfeuerwehr sowie Schülerinnen und Schüler des ARG waren als Statisten tätig, um den Übungseinsatz so authentisch wie möglich zu gestalten. Puppen dienten als Bewusstlose und Nebelmaschinen ließen das Innere des C-Baus im Rauch untergehen.
Die eintreffenden Kräfte mussten zunächst die Situation vor Ort erkunden, um dann die Rettung der Menschen, sowie den Angriff auf die Flammen zu beginnen. Da die Aula ohne Atemschutz nicht passierbar war, mussten die Hilfesuchenden durch die geöffneten Fenster gerettet werden. Dazu kamen die Drehleiter sowie auf den Löschfahrzeugen mitgeführte Steckleitern zum Einsatz. Zeitgleich suchten die Einsatzkräfte nach weiteren Eingeschlossenen und führen die eigentliche Brandbekämpfung durch. Dazu musste zunächst jeder Raum kriechend erreicht und inspiziert werden. Das geschah unter Vollschutz und war eine extrem anstrengende und schweißtreibende Sache.
Mit vor Ort war Heusenstamms Bürgermeister Halil Öztas, der das Geschehen aufmerksam beobachtete und sich die Lage vom Einsatzleiter sowie vom Beobachterteam der Feuerwehr erklären ließ.
Die erfolgreiche Übung hat den anwesenden Schülerinnen und Schülern sowie Lehrern des ARG die Gewissheit gegeben, im Brandfall in guten und professionellen Händen zu sein.
Das ist eine gute Gelegenheit, um den vielen Mitgliedern der freiwilligen Feuerwehren Lob, Dank und Anerkennung für die Arbeit auszusprechen, die sie im Dienste der Allgemeinheit in ihrer Freizeit leisten.

D. Bittner