Konzepte

Organisation

Wie und wann kann man sich in Kurse einwählen?

Zu Beginn des Schuljahres wird ein aktuelles Programm der Pädagogischen Mittagsbetreuung herausgegeben. Anhand dieses Programms wählen die Schüler sich in den gewünschten Kurs ein. Den Wahlzettel finden Sie unter dem Menüpunkt Formulare.
Jeder Schüler muss eine erste, zweite und dritte Wahl angeben. Aufgrund der pro Kurs begrenzten Schülerzahlen, kann es passieren, dass nicht jedem Schüler am Schuljahresanfang ein Platz in einem Kurs zugeteilt werden kann. Sollten gewählte Kurse nicht mehr zur Verfügung stehen, ist es möglich, kurz nach Beginn der Kurse auch beim Kursleiter persönlich anzufragen, ob noch Platz im Kurs vorhanden ist. In diesem Fall lässt man sich die Teilnahme durch Unterschrift vom Kursleiter auf dem Formular Antrag zu laufenden Kursen bestätigen und lässt es der pädagogischen Mittagsbetreuung zukommen (Postkastenfach neben dem Lehrerzimmer).

Welche Kurse gibt es zur Auswahl?

Die Kurslandschaft am Adolf-Reichwein-Gymnasium ist vielfältig. In sogenannte persönlichkeitsbildende Kurse kann sich jeder einwählen. Sie stellen gleichzeitig den Großteil des Angebots dar.
Im zweiten Halbjahr eines Schuljahres werden zusätzlich noch Förderkurse angeboten, in die man sich auch einwählen kann. Zudem werden aber auch Schüler nach Empfehlungen der Fachlehrer zugeteilt.
Kurse zur Begabtenförderung sind ein weiterer Bereich. Für die Teilnahme müssen Schüler gute oder sehr gute Leistungen in bestimmten Unterrichtsfächern vorweisen.
Zuletzt gibt es auch verpflichtende Kurse, wie z.B. das Computer ABC in der Jahrgangstufe 5. Diese Kurse müssen nicht gewählt werden, da sie in den Stundenplan integriert sind. Eine Liste der Kurse finden Sie nachfolgend unter der Frage: Welche Kurse werden anerkannt, die nicht im Programm stehen?

Dürfen Schüler auch an mehreren Kursen teilnehmen?

Ja. Wir empfehlen aber, nicht mehr als zwei Kurse gleichzeitig zu besuchen.

Sind die Schüler verpflichtet, Wahlunterricht zu besuchen?

In gewisser Weise ja, denn jeder G8-Schüler muss von der 7. bis zur 9. Jahrgangstufe mindestens fünf Jahreswochenstunden (JWS) Wahlunterricht belegt haben. Eine JWS ist belegt, wenn ein Schüler im Schuljahr durchgehend einen einstündigen Kurs besucht hat, der wöchentlich angeboten wird. Ist der Kurs zweistündig, sind es zwei JWS. Ausnahmen bilden die Kurse in der Zeitfensterwoche wie Methodentraining oder Powerpoint 8. Sie werden mit einer JWS anerkannt obwohl sie nur eine Woche laufen. Auf ein Schuljahr bezogen ist die Stundenanzahl aber ähnlich. Im Programm stehen Hinweise, welcher Kurs wie viele JWS hat. 

Für die G9-Schüler gelten andere Regeln. Hier ist der Wahlunterricht in der 5. und 6. Klasse freiwillig. Der Gedanke der sinnvollen Betreuung ohne Profilierung steht im Vordergrund. Zwischen der 7. und 10. Klasse müssen 4 Wahlunterrichtspunkte (WUP) gesammelt werden. Dabei ist ein Punkt durch verpflichtende Veranstaltungen (Computer-ABC, Powerpoint, Exel) schon erreicht. In den Jahrgangsstufen 7 und 8 können pro Kurs ein WUP gesammelt werden. Die Kurse in der 9. und 10. Klasse werden mit zwei WUP ausgeschrieben. In jedem Fall muss mindestens ein Kurs auch in der 9. und/oder 10. Klasse besucht werden. 

Wie lange läuft ein Kurs?

Das ist unterschiedlich - die Regel ist aber ein Schuljahr. Kurse die nur ein Halbjahr laufen sind im Titel gekennzeichnet. Förderkurse beginnen erst im zweiten Halbjahr, laufen dementsprechend auch nur ein Halbjahr. Grundsätzlich gibt es Kursangebote die halb- oder einjährig laufen, einige Kurse haben eine Fortsetzung, diese muss dann aber im nächsten Jahr angewählt werden. Ausnahme ist die 3. Fremdprache, sie muss zwei Jahre besucht werden, wenn sie angewählt wird. Genaueres erfahren Sie in der Ausschreibung des Kurses im Programm.

Welche Kurse werden anerkannt, die nicht im Programm stehen?

Computer ABC (Jgst. 5 - G8 und G9)
obligatorische Teilnahme; 1 Jahreswochenstunde (JWS)

Klassenlehrerstunde (Jgst. 5 - G8)
obligatorische Teilnahme; 1 JWS; Anerkennung ab: 2010/2011

Methodentraining (Zeitfenster, Jgst. 5 - G8)
obligatorische Teilnahme; 0,5 JWS; Anerkennung ab: 201/2011

Brückenstunde Englisch (Jgst. 5 - G8)
Bei 1. Fremsprache Französisch; 1 oder 3 JWS; Anerkennung ab: 2011/2012

LRS Förderkurs (Jgst. 5/6 - G8)
Lt. Konferenzbeschluss; 1 JWS; Anerkennung ab: 2010/2011

Schreibmaschinenkurs (Jgst. 5/6 - G8)
Anmeldung erforderlich; 1 JWS; Anerkennung ab: 2010/2011

Talentfördergruppe Gerätturnen (Jgst. 5/6 - G8)
Anmeldung nach Rücksprache; 2 oder 4 JWS; Anerkennung ab: 2009/2010

Hausaufgabenbetreuung (Jgst. 5–7 - G8)
Anmeldung erforderlich; 1 bis 5 JWS; Anerkennung ab: 2010/2011

3. Fremdsprache (Jgst. 8/9 - G8 und G9)
Einwahl erforderlich; 6 JWS; Anerkennung ab: 2009/2010

Powerpoint 8 (Zeitfenster, Jgst. 8 - G8 und G9)
obligatorische Teilnahme; 0,5 JWS; Anerkennung ab: 2010/2011

Tabellenkalkulation 9 (Zeitfenster, Jgst. 9 - G8 und G9)
obligatorische Teilnahme; 0,5 JWS; Anerkennung ab: 2011/2012

Können Schüler Kurse zum Halbjahr wechseln bzw. aus- oder eintreten?

Ja. Mit dem entsprechenden Formular „Antrag laufende Kurse” und der Unterschrift des Kursleiters ist ein Aus- oder Eintritt bzw. Wechsel bei laufenden Kursen möglich. Beachten Sie bitte hierbei die Fristen (Kalender). Eine Ausnahme bildet hier die 3. Fremdsprache, die nicht einfach abgewählt werden kann.

Wie wird der Wahlunterricht bewertet?

Der Wahlunterricht wird nach folgendem Schema bewertet:

  • m.g.E.tg.: mit gutem Erfolg teilgenommen
  • m.E.tg.: mit Erfolg teilgenommen
  • tg.: teilgenommen
  • n.f.: nicht feststellbar
Wie sieht die Fehlzeitenregelung im Wahlunterricht aus?

Fehlzeiten müssen wie im Pflichtunterricht auch von den Eltern schriftlich entschuldigt werden.
Eine Eintragung der Fehlzeiten im Zeugnis erfolgt nicht.

Wie erfahre ich, wie viele Jahreswochenstunden/Wahlunterrichtspunkte (JWS-G8 oder WUP-G9) mein Kind angesammelt hat?

Grundsätzlich kann der Klassenlehrer darüber Auskunft erteilen. Durch die Bewertungseintragung im Zeugnis haben Sie eine Rückmeldung, welchen Kurs Ihr Kind besucht hat. Dort ist leider nicht vermerkt, wie viele JWS der Kurs hatte.
Ab dem Schuljahr 2012/2013 sind die Schüler der Jahrgangstufe 5 verpflichtet, ein sogenanntes Portfolio zu führen. Mit einem entsprechenden Formular müssen sich die Schüler die Teilnahme vom Kursleiter oder Klassenlehrer bestätigen lassen. Somit können sie feststellen, wie viele JWS bereits angesammelt wurden.