Konzepte

Austausch mit La Verpillière

Seit 1980 findet am ARG der Schüleraustausch mit dem Externat Saint Marie in La Verpillière statt. Für zwei Wochen fahren 26 deutsche Schüler in den Ort in der Nähe von Lyon und tauchen dort für eine Woche in den Schulalltag ein und genießen anschließend gemeinsam mit ihrer französischen Austauschpartnerin oder Austauschpartner das französische Ferienleben in ihrer Gastfamilie. Das Angebot ist offen für die Jahrgangsstufen 7 bis E1, richtet sich jedoch vor allem an die siebten und achten Klassen und möchte somit einen ersten Einblick in das französische savoir vivre bieten.

Frau Nuss ist die Koordinatorin am ARG. Mit der Unterstützung des Deutsch-Französischen-Jugendwerks und ihren französischen Kollegen organisiert sie zwei Wochen, die unter einem pädagogischen Thema stehen. So gab es in der Vergangenheit Projekte rund um das Thema Geschichten und Märchen aus den Heimatländern oder aber ein Kochprojekt. Schüler brachten ihre nationalen Rezepte mit und verköstigten ihre Gastfamilien mit einem goûter. Eine andere Gruppe ist auf Farbenjagd gegangen und hat Collagen in einer Farbe, aber mit landestypischen Elementen erstellt. Aber vor allem steht der aktive Gebrauch der Sprache im Vordergrund. So werden die Schüler schon gleich bei der Stadtrallye ermutigt auf der Post nach Briefmarken zu fragen, auf dem Markt den Käsepreis zu erforschen, Passanten nach der Einwohnerzahl zu fragen und in der Bäckerei etwas zu kaufen.
Damit auch die Daheimgebliebenen einen Eindruck des französischen Lebens erhalten, werde den Französischklassen Postkarten gesendet. Und damit jeder Austauschschüler diese unvergesslichen zwei Wochen für lange in Erinnerung behält, werden journaux d’échange geschrieben und mit Rezepten, Fotos und Eintrittskarten gestaltet. So werden nicht nur die französischen Schriftkenntnisse angewendet, sondern alle Erinnerungen festgehalten und das Warten auf den Rückbesuch der Franzosen versüßt. Einige der Freundschaften, die während der Austauschfahrten entstanden, halten nun schon über 20 Jahre.

Zurück