Aktuelles

Zeitfensterberichte

Textdedektive

Ein Projekt der Zeitfensterwoche

Am 9. September 2019 bis zum 16. September 2019 hatten alle fünften Klassen in der Zeitfensterwoche das Projekt Textdedektive. In diesem Projekt ging es darum zu lernen, wie man Texte richtig versteht. Man konnte sich vorstellen, dass es sich um eine Schnitzeljagd handeln könnte. Es gab fünf Methoden, wobei die ersten vier zu den Verstehensmethoden gehören. 1. Überschrift beachten. 2. bildlich vorstellen, 3. Umgang mit Textschwierigkeiten, 4. Verstehen überprüfen. 5.Wichtiges unterstreichen, diese Methode gehört zu den Behaltensmethoden. Diese Sachen sollte man nicht vergessen.

Abduraman Laamimach, 5d

ADAC Projekt der 5. Klassen

In der Projektwoche vom 9.9. bis zum 13.9.2019 fand das ADAC Projekt der 5. Klassen statt. Dieses Projekt wird jedes Jahr in der Stettiner Straße gemacht. Jedes Jahr in der Projektwoche kommt ein ADAC-Mitglied zu uns in die Schule. Dieses Jahr war es Frau Annett Kramer und sie erklärte den Kindern die Gefahren und die Sicherheitsvorkehrungen beim und für das Autofahren. Die Inhalte dieses Projektes sind, dass die Kinder bei 30 km/h bei einer Vollbremsung dabei sein dürfen, sie somit eine Schätzung dazu abgeben können und sie Fachbegriffe wie Bremsweg oder Reaktionsweg lernen. Um diese Dinge gut zu demonstrieren, wurde ein Feld mit Hütchen und Kreide aufgebaut. In diesem Feld wurde deutlich, wie lange der Bremsweg wirklich ist und wie gefährlich Dinge wie Handy am Steuer oder Glatteis auf den Straßen sind. Bei Glatteis und 100km/h ist der Bremsweg nämlich 350 – 500 m lang. Vier Schülerinnen haben uns folgendes vor dem Ende gesagt: "Ich finde, dass es sehr wichtig ist, dass man diese Aktion in der Schule hat und es ist auch sehr spannend." Wir fragten zwei weitere Schülerinnen nach der Vollbremsung und diese sagen uns: "Wir hatten ein wenig Angst aber wir haben uns auch sehr darauf gefreut." Alle fanden es sehr informativ und wichtig.

Annabelle Mauer, Mia Sophie Seeger, Margaux Krebs (7F)

Mutprobe im Wald

Die 6a und die 6b waren vom 9.9.19 -13.9.19 in Weilburg.

Dort haben die 6a und die 6b am ersten Tag nach dem Mittagessen den ersten Teil der Waldspiele veranstaltet. Bei den Waldspielen wurden die

Klassen in Gruppen aufgeteilt jede Grupe musste dann eine Murmelbahn auf dem Waldboden bauen, es war aber nicht so schwer, wie es sich anhört. Am Abend gab es dann noch eine Mutprobe im dunklen Wald, in der jeder Schüler/in alleine durch ein Stück Wald laufen musste. Am nächsten Tag nach dem Frühstück war die 6a im Bergbau- und Stadtmuseum. Dort hat die Klasse eine Führung gemacht, in der den Schüler/innen erklärt wurde, wie die Bergarbeiter arbeiteten, außerdem wurde erklärt, was für Erze abgebaut wurden dazu ging die Klasse in den tiefen Stollen des Museums. Am Nachmittag machten die 6a den 2. Teil der Waldspiele und haben dabei Würstchen bei einem Lagerfeuer gegrillt. Am Abend haben beide Klassen noch einen Spieleabend veranstaltet. Am vorletzten Tag der Klassenfahrt ist die Klasse 6a zum Lama Trecking gegangen, beim Lama Trecking wurde die Klasse in Gruppen aufgeteilt. In jeder Gruppe war auch ein Lama, jeder durfte das Lama dann auch ein Mal füren.

Am Abend haben beide Klassen eine Abschlussdisco veranstaltet.

Am letzten Tag sind wir dann nach einer schönen Woche mit dem Bus zurück nach hause gefahren.

Luis M., Johannes K. und Luis R., 6a

Suchtprävention der 7. Klassen in der Zeitfenstewoche

In der Zeitfensterwoche vom 9.9. bis zum 13.9.2019 beschäftigten sich die siebten Klassen mit dem Thema Suchtpräventionen. Wir haben über Gefühle, Freundschaften, Mediensucht, Mobbing und Drogen wie z.B. Zigaretten oder Shisha geredet. Alle Klassen waren zusätzlich im Schloss Freudenberg. Dort sollten wir uns selber besser kennenlernen.

Zum Thema Mobbing war das „Peoples Theater“ an unserer Schule. Sie haben mit uns über Mobbing geredet und uns ein Theaterstück vorgeführt, bei dem wir mitwirken durften. Das „Peoples Theater“ ist eine Gruppe von Jugendlichen, die ein freies soziales Jahr machen und sich mit Mobbing beschäftigen.

Ärzte informierten uns über das Thema Rauchen.

Die Woche war sehr aufschlussreich und informativ, denn wir haben durch die Informationen einen neuen Blick auf das Rauchen und den Konsum von Energy Drinks bekommen.

Mia Sophie Seeger, Annabelle Mauer, Margaux Krebs, 7f

1,3 Promille anstatt in die Schule zu gehen

In der Zeitfensterwoche vom 9.9. bis zum 14.9.2019 haben die 8.Klassen die Themen PowerPoint und Suchtprävention behandelt. Dazu teilten sich die Klassen in kleinere Gruppen auf.

PowerPoint-Präsentationen

An vier Tagen haben wir im Projekt PowerPoint drei Module bearbeitet, in denen wir die verschiedenen Funktionen des Programmes kennenlernen konnten. Unter anderem haben wir gelernt, eine Präsentation strukturiert und ordentlich zu gestalten. Diese durften wir am Ende auch vorstellen.

Alles über Alkohol

Im Projekt Suchtprävention besuchten uns zwei Mitarbeiter vom Suchthilfezentrum Wildhof und klärten uns über das Thema Alkohol auf. Wir haben gelernt, wie es zu einer Sucht kommt. Außerdem durften wir eine Promille-Brille ausprobieren. Durch diese Brille fühlt man sich so, als hätte man 1,3 Promille. Mit der Brille sollten wir einen Parcours ablaufen. Dieser bestand aus einer Slalomstrecke und einer geraden Linie. Viele fanden es spannend und lustig zu beobachten, wie sie den Parcours meisterten.

Illegale Drogen

Am zweiten Tag haben wir mit einem Lehrer über verschiedene Drogen geredet. Zum Beispiel über Canabis, Kokain, Heroin, Ecstasy und K.O.-Tropfen. Außerdem behandelten wir das Thema Arzneimittel-Missbrauch und schauten darüber einen Film.

Fazit

Die Woche war sehr interessant und informativ. Beide Projekt haben den Schülern sehr viel Spaß gemacht.8o

Noa Wißmann, Liliane Weimer und Mariella Gutowski, 8a

Interview mit Mariella

1. Frage: Wie fandest du das Thema Suchtprävention?

Das Thema war sehr spannend, da man über viele Drogen aufgeklärt wurde und man gelernt hat, was für Wirkungen sie haben können.

2. Frage: Haben dir die Aufgaben/Spiele Spaß gemacht?

Manche Aufgaben waren sehr langgestreckt. Einige Kinder aus der Gruppe haben es nicht ernst genommen und dadurch wurde es schnell langweilig und laut. Ich persönlich hatte Spaß.8o

3. Frage: Würdest du die Woche wiederholen?

Ja, ich würde die Woche wiederholen, allerdings ohne das Projekt PowerPoint, weil wir dies schon in der 5. Klasse gemacht haben. Das Projekt Suchtprävention allerdings schon, aber vielleicht über andere Drogen.

4. Frage: Was war das Beste in der Woche?

Die Zeiten waren sehr gut, da wir manchmal spät angefangen haben und manchmal früh aufgehört haben. Außerdem fand ich es interessant, dass uns die Leute vom Suchthilfezentrum Wildhof besucht haben.:thumbup:

es interviewten Liliane Weimer und Noa Wißmann

Suchtprävention & PowerPoint in Klasse 8

In der Zeitfensterwoche vom 09.09.2019 bis zum 13.09.2019 behandelten die 8. Klassen das Thema Suchtprävention & PowerPoint.

Im PowerPoint-Projekt haben wir an 3 Modulen gearbeitet und nach und nach die verschiedenen Möglichkeiten von PowerPoint kennengelernt. Außerdem lernten wir in dieser Woche, wie man spannend und informativ Präsentationen hält.

Im Projekt Suchtprävention kamen zwei Mitarbeiter aus dem Suchthilfezentrum Wildhof zu uns, mit ihnen haben wir über Drogen geredet und wie es zu einer Sucht kommen kann. Am Ende durften wir noch eine Promille-Brille anziehen, mit der es sich so anfühlt als hätte man 1,3 Promille und sind durch einen kleinen Parkour laufen.

Insgesamt war die Woche sehr interessant und wissenswert. Beide Projekte haben sehr viel Spaß gemacht. 

Christian Miehs 8f

 

Zurück