Aktuelles

Konflikte nach 1945 – eine Ausstellung der Klasse 10a

Nachdem wir im Geschichtsunterricht im März diesen Jahres im Jahr 1945 angekommen waren, stellte uns Frau Hansen vor eine neue Aufgabe:

Statt des regulären Unterrichts mit Buch und Heft durften wir uns alleine oder in Gruppen von zwei bis drei Personen zusammenschließen und uns selbstständig mit einem Konflikt, der nach dem Zweiten Weltkrieg stattfand, beschäftigen. Zunächst bestand die Aufgabe darin, uns inhaltlich in unser gewähltes Thema einzuarbeiten und dann der Klasse, mit Hilfe einer PowerPoint-Präsentation, die bisherigen Ergebnisse vorzustellen. Nach jeder Präsentation wurde dann im Plenum überlegt, wie der Konflikt dargestellt werden könnte, wobei die Ideen von höchster Kreativität zeugten.

Nachdem alle Referate gehalten wurden, ging es darum, die „Produkte“ zu entwickeln. Wir sollten unseren Konflikt also so aufbereiten, dass er für unterschiedlichste Jahrgangsstufen verständlich und spannend wird. In den wenigen verbleibenden Unterrichtsstunden, und auch zu Hause, wurde dann ab Mitte Mai an den verschiedenen Ideen gebastelt.

Am 14. Juni mündete unsere Arbeit in der Ausstellung. Alle entwickelten Produkte wie Filme, Plakate und Modelle, wurden in A214 ausgestellt. Frau Hansen eröffnete die Ausstellung fachgerecht mit dem Zerschneiden eines roten Bandes und wir stießen mit alkoholfreiem Kindersekt auf unsere erbrachten Leistungen an. Die Klassen, die uns besuchten, wanderten zwischen den Ausstellungsobjekten und dem Buffet hin und her. Alle Besucher wirkten interessiert und lobten die Vielfältigkeit der Themen: von „Klassikern“ wie der Kubakrise, dem Vietnamkrieg, dem Jugoslawienkrieg oder dem 9. September, bis hin zu modernen Themen, wie dem Brexit, den Terroranschlägen in Frankreich oder dem Konflikt vom Beitritt der Türkei in die EU. Auch Konflikte, die vielen bislang eher unbekannt waren, wie zum Beispiel dem Scharia-Konflikt in Nigeria oder dem Falklandkrieg, wurden präsentiert.

Zu sehen sind die Ausstellungsstücke noch Montag (17.06.) und Dienstag (18.06.) jeweils von 8.35 Uhr bis 10.25 Uhr in A214. Wir laden Sie herzlich ein, uns zu besuchen und sich ein eigenes Bild von den Konflikten nach 1945 zu machen.

 

Katharina Heringhaus & Elena Günther (10a)

Zurück