Aktuelles

Coronavirus

Liebe Eltern, liebe SchülerInnen,

das Thema Coronavirus sorgt inzwischen weltweit für Aufsehen und provoziert Unsicherheit und Ängste. Als Schulen sind wir ebenfalls betroffen und haben zudem eine besondere Verantwortung gegenüber unseren Schülerinnen und Schülern sowie den dort tätigen Lehrkräften und Mitarbeitern.

Inzwischen sind seitens des hessischen Kultusministeriums verschiedene Informationen und Handlungsanweisungen an die Schulen herangetragen worden, die ich Ihnen kurz zusammenfassen will:

Schulfahrten in Risikogebiete (laut Robert-Koch-Institut), die für den Zeitraum bis zum 30. April 2020 geplant sind, müssen von den Schulleitungen abgesagt werden. Fahrten in nicht-Risikogebiete im Ausland bedürfen der Einschätzung einer Gefahrenlage und können abgesagt werden. Sofern vom örtlichen Gesundheitsamt diesbezüglich keine eindeutige Empfehlung vorliegt und dadurch Unsicherheiten in der Schulgemeinde entstehen, würde die Schulleitung eine solche Fahrt wahrscheinlich absagen. Für Fahrten im Inland liegen nach derzeitigem Stand keine Einschränkungen vor. Dies kann sich natürlich ändern, wir sind einer täglichen Dynamik unterworfen. Kostenersatz durch das Land Hessen kann nur in Aussicht gestellt werden, wenn Fahrten offiziell durch die Schulleitung abgesagt wurden; die Erstattung für den Frankreichaustausch, der von der französischen Seite abgesagt wurde, wird aktuell geprüft.

Als Stätte der Begegnung ist eine Schule ein empfindlicher Raum. Insofern bitte ich um dringende Beachtung der Ihnen bereits zugestellten Empfehlungen, wie man sich im täglichen Miteinander vorsorglich am besten verhält (siehe Hygienevorschriften, Niesen bzw. Husten in Papiertaschentücher oder im Notfall in die Ellbogenbeuge, regelmäßiges Händewaschen, Wahren eines Abstandes im Gespräch usw.).

Eine temporäre Schließung der Schule ist zum aktuellen Zeitpunkt nicht im Gespräch. Eine Schließung der Schule über eine kurzfristige, unmittelbare Gefahrenabwehr hinaus, würde ausschließlich über die zuständigen Gesundheitsbehörden gemäß Infektionsschutzgesetz erfolgen. Hierfür liegen zum aktuellen Zeitpunkt keine Anhaltspunkte vor. Sofern von Schülerinnen und Schülern oder Lehrkräften eine Gesundheitsgefahr ausgehen würde, könnte die Schulleitung im Einzelfall die betroffenen Personen ausschließen. Eine derartige Maßnahme war bislang nicht erforderlich. Isolierte Maßnahmen der Schulleitung kommen ohnehin nur ausnahmsweise dann in Betracht, wenn eine konkrete, durch Hinweise belegte Gefahr droht und das zuständige Gesundheitsamt nicht rechtzeitig erreichbar ist. Dies wäre eine Ausnahme, die aktuell nicht begründet ist.

Falls Krankheitssymptome (grippeähnlich), die im Zusammenhang mit einer Coronainfektion stehen könnten, auftreten oder jemand aus einem Risikogebiet zurückkehrt, soll der Hausarzt kontaktiert werden, um die weitere Vorgehensweise abzuklären. Wegen der Ansteckungsgefahr soll eine Kontaktaufnahme zunächst telefonisch erfolgen. Sind Schülerinnen oder Schüler bzw. Lehrkräfte oder sonst an der Schule Tätige innerhalb der letzten 14 Tage von einem Risikogebiet zurückgekehrt oder hatten sie engeren Kontakt zu einer solchen Person, ist eine ärztliche Abklärung erforderlich. Bei betroffenen Schülerinnen und Schülern fordert die Schule die Eltern zur Abklärung auf. Eine eigenmächtige Entscheidung hinsichtlich Schulbesuch ist nicht möglich. Fernbleiben vom Unterricht ist nach wie vor im Krankheitsfalle zu entschuldigen, „herkömmliche“ Befreiungen sind in gewohnter Weise bei der Klassenleitung und in gegebenen Fällen (mehr als zwei Tage, in Angrenzung an Ferien) bei der Schulleitung zu beantragen.

Was die anstehenden Abiturprüfungen betrifft, so liegen bis heute ebenfalls keine einschränkenden Anzeichen vor. Das hessische Kultusministerium wird hier noch entsprechend informieren.

Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration (HMSI) hat ein Bürgertelefon eingerichtet, folgende Nummer ist täglich von 08 Uhr bis 20:00 Uhr geschaltet: 0800 555 4 666. Auch finden Sie auf der Homepage des HMSI bzw. des hessischen Kultusministeriums regelmäßig aktualisierte Informationen.

Ich wünsche Ihnen und uns allen eine gesunde Zeit und - soweit möglich - einen rationalen Umgang mit dem verunsichernden Phänomen.

Mit freundlichen Grüßen,

Siegfried Ritter, Schulleiter

Zurück