Aktuelles

Corona-News

Wechselunterricht ab Klasse 8

Liebe Eltern,

anbei finden Sie ein wichtiges Schreiben zu Ihrer Kenntnisnahme. Es handelt sich um das Wechselmodel für die Jahrgangsstufen 8 bis 10, welches ab Montag, 07.12.2020, beginnt.

Ich wünsche Ihnen eine schöne und vor allem gesunde Adventszeit.

S. Ritter

Wechselunterricht in der gymnasialen Oberstufe ab dem 16.11.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Eltern,

ab dem 16. November 2020 wird der Unterricht in der Oberstufe bis zu den Weihnachtsferien auf Wechselunterricht umgestellt. Diese Maßnahme soll Kontakte in den Jahrgängen sowie die Anzahl anwesender Personen auf dem Schulgelände reduzieren.
Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem beigefügten Schreiben.
Ich wünsche nach wie vor nur das Beste, vor allem Gesundheit!

S. Ritter

Entschädigung bei Quarantäne

Sehr geehrte Elternschaft,

sollten Sie aktuell oder in Zukunft durch eine behördlich angeordnete Quarantäne, Tätigkeitsverbot oder Schließung der Schule persönlich betroffen sein, haben Sie Anspruch auf Entschädigung nach §56 Abs. 1 und §56 Abs.1a des Infektionsschutzgesetzes (IfSG).

Weitere Informationen erhalten Sie unter: https://www.ifsg-online.de/index.html

Elke Sprotte
Schulgesundheitskraft

Änderung der bisherigen Verfahrensweise

Liebe Eltern,

anbei finden Sie ein wichtiges Schreiben des Kreises Offenbach/Gefahrenabwehr mit der Bitte um Kenntnisnahme.

Es geht um eine Verfügung, aus der hervorgeht, wie die weiterführenden Schulen des Landkreises Offenbach mit Covid-19-Fällen umgehen sollen. Diese Präzisierung hängt damit zusammen, dass die Gesundheitsämter wohl an Belastungsgrenzen stoßen und die Schulen zur Bewältigung der Krise stärker eingebunden werden (müssen). Am ARG haben wir in den vergangen Wochen bereits derart gehandelt.

Eine diesbezügliche Handhabung finden Sie des Weiteren auf unserem Schaubild, welches diese Abläufe visualisiert darstellt.

Positiv getestete(r) Mitschüler*in: Für den Fall, dass eine Schüler*in positiv getestet wurde, sollen wir als Schule die sogenannten Kontaktpersonen 1 ausfindig machen, was vor allem auf Grundlage der Sitzpläne geschieht. Da die Schüler*innen in der Regel sehr gut selbst informiert sind und genau wissen, neben wem sie wann und wo saßen, werden wir unsere Pläne gegebenenfalls direkt mit diesen abgleichen, um sicher zu gehen. Sie würden dann von der Schule (wahrscheinlich per Telefon) informiert werden. Sonderfall: Geschwister unter 12 Jahren, die in einem Haushalt mit einer Kontaktperson 1 leben, müssen zu Hause bleiben.

Schüler*in/Lehrkraft hatte außerhalb der Schule Kontakt zu positiv getesteter Person (ist also Kontaktgruppe 1): Die Person muss in häusliche Quarantäne, alle anderen Mitglieder der Klasse/Lerngruppe sind Kontaktpersonen 2 und nicht betroffen. Sollte sich typische Symptome für eine Covid-19-Inkektion ausprägen, ist diese Person zu isolieren und nach Hause zu schicken (falls nicht bereits dort verblieben). Es soll der Hausarzt oder der ärztliche Bereitschaftsdienst kontaktiert werden (Tel. 116117).

Informationsfluss: Informationen fließen im ersten Schritt über die Schule, das Gesundheitsamt erstellt „erforderlichenfalls“ Einzelverfügungen für die Kontaktpersonen 1. Für Sie als Eltern bedeutet dies, dass der Präsenzunterricht für betroffene Kinder/Schüler*innen entweder bis zur Übernahme des Gesundheitsamtes oder bis 14 Tage nach dem letzten Kontakt zur positiven Person ausgesetzt wird sowie dass ein häusliches Isolieren befolgt werden muss.

Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem Schreiben selbst.

Weitere Informationen:

Das Thema Corona treibt uns und Sie zurzeit spürbar um. Zu den Einschränkungen des täglichen Lebens treten Unsicherheiten, Sorgen und (Existenz-) Ängste, die große Belastungen bedeuten. Als Schule versuchen wir zu funktionieren, damit diese wichtige Ressource nicht auch noch weg bricht.

Aktuelle Fallzahlen: Wir haben einige positive Fälle bei uns zu verzeichnen, auf die wir proaktiv (sobald wir Kenntnis hatten) reagiert haben, bis das Gesundheitsamt übernehmen konnte. Betroffen waren bisher nur Familien/Haushalte, uns ist nicht bekannt, dass innerschulisch Ansteckungen vorkamen. Ob dem doch so ist, kann niemand ausschließen, ich schätze aber, wie auch das Gesundheitsamt, das Risiko einer Ansteckung vor dem Hintergrund des Hygieneplans und der Nasen-Mund-Bedeckungen aktuell für gering ein. Dies liegt vor allem daran, dass alle Mitglieder der Schulgemeinde verantwortungsbewusst und solidarisch handeln. Erneut will ich hierfür herzlich danken.

Luftfilter in Klassenräumen: Filter können grundsätzlich nur dann verwendet werden, wenn der Schulträger deren Betrieb zustimmt. Daran gekoppelt sind Fragen nach Sicherheit, Haftung, Wartung, Bedarf etc. Zudem geht es um eine Gleichbehandlung, was gegen Einzelanschaffungen, auch durch Elterninitiative, spricht. Unsere Räume verfügen sämtlich über Fenster, die man während der vorgeschriebenen Lüftungsintervalle so öffnen kann, dass Luft zirkuliert. Eine flächendeckende Lösung wäre eine Alternative, die ich als Schulleiter begrüßen und unterstützen würde. Ob wir hierfür mit Blick auf die öffentlichen Finanzmittel und die doch eher günstigen räumlichen Begebenheiten im Vergleich zu anderen Schulen priorisiert werden, wage ich nicht zu beurteilen.

Diebstähle von Smartphones und Wertsachen: Schulen sind offene und empfindliche Systeme, besonders in Krisenzeiten. In den vergangenen Wochen kam es bedauerlicher Weise vermehrt zu Diebstählen. Während der Pausen sollen die Klassenräume eigentlich offen bleiben, damit eben die Luft zirkulieren kann, alle Schüler*innen müssen nach draußen. Um die laufenden Ermittlungen nicht zu behindern, weise ich kurz auf Folgendes hin: Wertsachen haben an einer Schule ohnehin nichts zu suchen. Während der Pausen sollen alle Schüler*innen ihnen wertvolle Gegenstände mit in die Pausen nehmen, die jeweilige Lehrkraft wird daran erinnern und, falls dies erforderlich wird, die Türen schließen. Die Handys, Smartphones werden mitgeführt, ausgeschaltet (!). Die Schule kann keine Haftung für Diebstähle übernehmen.

Unterricht und Lernangebote: Schüler*innen, die wegen Corona den Unterricht nicht besuchen können, gelten als entschuldigt. Dennoch ist eine schriftliche Entschuldigung notwendig. Falls Unterricht Corona bedingt ausfällt, sei es, weil eine Lehrkraft oder eine Schüler*in nicht am Präsenzunterricht teilnehmen kann, so stehen uns hierfür keine zusätzlichen Ressourcen zur Verfügung. Uns bleibt nichts übrig, als eine Fall abhängige, individuelle Kompensation (bspw. über das Forum, Teams, Wochenpläne etc.) vorzunehmen.
Wir versuchen, so wenig wie möglich Mischgruppen zu unterrichten, was allerdings in der Oberstufe völlig auszuschließen ist und für Klassen übergreifenden Unterricht (Religion, Ethik, 2. Fremdsprache, Wahl(Pflicht-) Unterricht nicht realisierbar ist. Dort sollen die Schüler*innen nach Klassen gruppiert im Raum sitzen und einen festen Sitzplan einhalten.

Reaktionszeit am Wochenende: Es ist nicht zu garantieren, dass am Wochenende alle notwendigen Informationen oder Unterlagen vorzufinden sind, um nur Teilgruppen (Kontaktpersonen 1) vom Präsenzunterricht auszuschließen. Es könnte notwendig werden, bis zur Klärung des Sachverhaltes die gesamte Lerngruppe am folgenden Schultag zu Hause zu belassen, um Risiken zu minimieren.


Ich wünsche nur das Beste, Gesundheit und starke Nerven!
Siegfried Ritter

Aktualisierter Hygieneplan

Bitte entnehmen Sie Änderungen des Hygienekonzepts dem aktualisierten Plan. Zudem finden Sie einen Handlungsleitfaden im Falle von Covid-19-Fällen zur Orientierung.

Unterricht und Schulbetrieb nach den Herbstferien

Liebe Eltern,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Schülerinnen und Schüler,

ich hoffe, dass die Herbstferien zumindest etwas Erholung ermöglicht haben und Sie vor allem gesund geblieben sind.

Das Thema Corona ist nach wie vor omnipräsent und taktet unser privates und berufliches Leben. Wir kommen nicht umhin, uns zu arrangieren – auch mit den steigenden Fallzahlen und den einhergehenden Belastungen.

Bevor ich auf anstehende Maßnahmen eingehe, mein dringender Appell an diejenigen, die aus Risikogebieten zurückkehren: Bitte folgen Sie unbedingt den Vorgaben des RKI bzw. des Landes Hessen und schicken Sie Ihre Kinder erst dann in die Schule, wenn eine negatives Testergebnis vorliegt bzw. die vorgeschriebene Quarantäne eingehalten wurde. Sie wissen, dass Zuwiderhandeln empfindliche Bußgelder zur Folge haben kann.

Die unmittelbare Zeit nach den Herbstferien wird zentral entscheidend dafür sein, ob und wie der Präsenzunterricht mittelfristig stattfinden kann. Aktuell unterrichten wir ausschließlich im Regelbetrieb mit voller Lerngruppenstärke und nicht in einer A-B-Wochenregelung. Hierüber entscheidet nicht jede Schule individuell, sondern zu gegebener Zeit die Schulaufsicht oder ggf. das Gesundheitsamt.

Nun zu den Neuerungen, die ab kommendem Montag (19.10.2020) gültig sein werden:

• Die Klassen- und Unterrichtsräume werden alle 20 Minuten für eine Dauer von mindestens 5 Minuten derart gelüftet, dass die Luft zirkulieren kann (bitte warme Kleidung tragen bzw. mitbringen).

• Im gesamten Gebäude, in allen Räumen (auch Lehrerzimmer, Fachräume, Sammlungen etc.) sowie während des Unterrichts herrscht Maskenpflicht für Schüler*innen und Lehrkräfte. Grundlage hierfür ist eine Verfügung des Schulträgers, die für uns bindend ist (sie gilt vorerst bis 01.11.2020). Es muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden, Visiere aus Kunststoff o. Ä. sind nicht zulässig. Die Schüler*innen sollen über genügend eigene Masken verfügen, auch um während eines Schultages wechseln zu können. Die uns zur Verfügung stehenden Masken sind nur für den Notfall vorgesehen. Auch Gäste obliegen dieser Anordnung und müssen bei Missachten, wie auch die Schüler*innen, die Schule verlassen. Hinweis: Laut Erlass des Hessischen Kultusministeriums ist eine Befreiung vom Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nur auf Grundlage eines ärztlichen Attestes möglich, das nicht älter als drei Monate sein darf. In diesem müsste vermerkt sein, dass eine solche Maske nicht getragen werden kann.

• Der Sportunterricht darf ausschließlich kontaktlos und im Freien stattfinden. Nach einer ersten Einschätzung halten wir dies (auch aus Kapazitätsgründen sowie aufgrund der herbstlichen Witterung) nicht für regelmäßig durchführbar. Zumindest in der ersten Woche nach den Herbstferien wird kein Sportunterricht stattfinden. Perspektivisch könnte es sein – und dies hängt von den jeweiligen Bedingungen einer Klasse ab – dass der Sportunterricht ausfällt (v.a. in Randstunden), die Lehrkraft ihr Zweitfach unterrichtet oder der Unterricht vertreten wird. Diesbezügliche Informationen werden folgen.

Ich bitte um Verständnis für die einschneidenden Maßnahmen und bleibe der Hoffnung, dass wir und Sie möglichst bald und vor allem gesund die kräfte- und nervenzehrende Phase der Pandemie hinter uns haben.

Mit den besten Wünschen!
Siegfried Ritter

aktualisierte Hygienepläne

Liebe LeserInnen und Interessierte,

unten finden Sie den aktualisierten Hygieneplan nebst Anlagen zu Ihrer Information. Für die Eltern und die Schülerschaft dürfte der (falls noch nicht gelesen) Anhang 4, "Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen..." von besonderem Interesse sein .  

Ich wünsche Gesundheit und eine trotz aller Einschränkungen angenehme Zeit.
Siegfried Ritter
 

Leitfaden des Ministeriums

Liebe Eltern,

der Herbst naht und damit auch die Unsicherheit, wie man in der aktuellen Lage mit Krankheitssymptomen umgeht.  

Der unten abgelegte Leitfaden des Ministeriums des Inneren und für Gesundheit ist Ihnen vor einiger Zeit bereits per E-Mail zugegangen. Aufgrund der Aktualität können Sie ihn hier gerne einsehen, ohne ggf. suchen zu müssen.

Ich wünsche weiterhin eine gesunde Zeit!
Siegfried Ritter, Schulleiter

Vorgehensweise des Gesundheitsamtes

Liebe Eltern,
liebe Schüler*innen,

zum Abbau eventueller Unsicherheiten finden Sie untenstehend Informationen darüber, wie das Gesundheitsamt grundsätzlich vorgeht.
Es gibt zwei Szenarien: Es existiert ein positiver Fall in einer Klasse bzw. ein/e Schüler*in hatte Kontakt zu einer positiv getesteten Person.

Ich wünsche eine gute und gesunde Zeit!
Siegfried Ritter

Kommunikationsstrukturen am ARG bei Lockdown

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

um bei einer erneuten Schulschließung oder Quarantäne für einzelne Jahrgangsstufen oder Klassen aufgrund eines Corona-Verdachtsfalles oder bei bestätigten Infektionen möglichst schnell und problemlos vom Präsenzunterricht wieder zum Homeschooling überzugehen, erhalten Sie eine Übersicht über die hierfür festgelegte Vorgehensweise.

Im Auftrag der Schulleitung,
Christiane Schulz, Fachbereichsleiterin 1

Informationen zum Hygienekonzept

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, des Adolf Reichwein Gymnasiums Heusenstamm,

die Schule startet am 17.08.2020, ich hoffe Sie und auch Ihr konnten/tet den Sommer genießen. Inzwischen laufen die Vorbereitungen auf das kommende Schuljahr auf Hochtouren. Wir müssen uns weiterhin nach den gesetzlichen Vorgaben, in Bezug auf die Vermeidung einer zweiten Coronawelle richten und die Hygienevorschriften beachten.
Damit Ihr Euch besser vorbereiten könnt, hier zwei Videos:

Viel Spaß beim Anschauen, weiterhin schöne und sonnige Ferien, bleiben Sie, bleibt Ihr gesund!

Elke Sprotte
Schulgesundheitsfachkraft

 

wichtige Dateien zum Download

Zurück