Aktuelles

ADAC-Achtung Auto

Vom 6. September bis zum 7. September fand an unserer Schule, dem ARG, die Aktion „Achtung Auto“ statt, bei welcher die 5.Klässler lernen sollten, wie gefährlich der Verkehr und die Autos selber sein können. Ihnen wurde dies spielerisch nähergebracht, indem ADAC Mitarbeiter mit Kreide eine Linie auf den Boden gemalt haben, und Kinder im Sprint auf dieser Linie rennen sollten. Die Frau vom ADAC gab den Kindern zum Stoppen ein Zeichen und man verglich, wie lange die einzelnen Kinder zum Stoppen brauchten. Später allerdings fuhr die Frau vom ADAC mit ihrem Auto mit 30 km/h auf die Linie zu und legte auf das Zeichen der Kinder eine Vollbremsung hin. Nun wurde verglichen, wie lange das Auto zum Stehen brauchte. Das gleiche wiederholte sie nochmal mit 50 km/h. Es wurde wieder besprochen, wie lange es gedauert hat, bis das Fahrzeug zum Halten kam. Unter den Kindern fand man einige faszinierte Gesichter und zeigte den Kindern somit auf, dass sich alle an Verkehrsregeln halten sollen. Ihnen wurde auch beigebracht, dass man über das Thema „Achtung im Straßenverkehr!“ nicht genug reden kann. Passend dazu, tauschten sie sich über Erfahrungen im Straßenverkehr aus. Danach redeten alle zusammen über das Thema, wie leicht Unfälle entstehen können und natürlich auch weshalb.
Und dann kam der Moment, auf den alle Schüler/ Schülerinnen gewartet haben: Sie durften jetzt auch in das Auto steigen und eine echte Vollbremsung erleben! Alle waren total aufgeregt und einige wollten nach der Vollbremsung nochmal. Dazu muss man allerdings sagen, dass es kein spaßiges Erlebnis gewesen ist und man hatte schnell das Gefühl, dass das manche Kinder vergessen haben. Im Großen und Ganzen hat sich die Aktion allerdings gelohnt.
Einige Schüler meinten, dass sie die Vollbremsung am coolsten fanden, weil es am meisten Spaß gemacht hatte und sie spannend war, denn sie durften live dabei sein.

Von Mia, Ajla und Melike 

Zurück