Aktuelles

Radtour des ARG Heusenstamm zum Abschluss des Schulradelns

Zum Abschluss des Schulradelns trafen sich einige Lehrerinnen und Lehrer des Adolf-Reichwein-Gymnasiums Heusenstamm nach Schulschluss, um gemeinsam auf das Fahrrad zu steigen. Über Bürgel, Rumpenheim und Mühlheim ging es in die Käsmühle. Am Ende konnten über 200 km in der Bilanz des Adolf-Reichwein-Gymnasiums gutgeschrieben werden.

Start der AGs

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

auch in diesem Jahr wollen wir ein vielfältiges Ganztagsangebot für euch zusammenstellen. Leider müssen wir Corona-bedingt mit dem Start der AGs noch warten. Sobald sich etwas an der aktuellen Situation ändern sollte, werden wir euch rechtzeitig per Aushang und auf unserer Homepage informieren.

Andrès Geweniger
Pädagogische Mittagsbetreuung

Vorgehensweise des Gesundheitsamtes

Liebe Eltern,
liebe Schüler*innen,

zum Abbau eventueller Unsicherheiten finden Sie nachstehend Informationen darüber, wie das Gesundheitsamt grundsätzlich vorgeht.
Es gibt zwei Szenarien: Es existiert ein positiver Fall in einer Klasse bzw. ein/e Schüler*in hatte Kontakt zu einer positiv getesteten Person.

Ich wünsche eine gute und gesunde Zeit!
Siegfried Ritter

Der Besuch der 10c im Altersheim

Am 11.02.2020 hat sich unsere Klasse 10C auf dem Weg zum AWO Sozialzentrum Horst-Schmidt-Haus gemacht, um sich dort mit den Senioren zu beschäftigen, indem wir mit ihnen gespielt, gebastelt, Kuchen für sie gebacken haben und diesen anschließend mit ihnen gegessen haben. In diesem Bericht erfahren Sie, was wir dort für Erfahrungen gemacht haben.

Als wir angekommen sind, haben wir uns zuerst in die drei Gruppen Spielen, Backen und Basteln unterteilt. Zum Spielen haben wir klassische Spielesammlungen und Bingo mitgebracht, jedoch haben wir auf Wunsch der Senioren nur Bingo gespielt. Bei dem Spielen haben wir denen, die ihre Hände nicht mehr richtig heben oder nicht gut sehen können, geholfen. Die Senioren haben sich, wenn sie beim Bingo gewonnen haben, sehr gefreut.

In einem anderen Raum lagen Bastel- und Malsachen auf mehreren Tischen ausgebreitet. Da die Bewohnerinnen und Bewohner des Heims ein paar Tage nach unserem Besuch einen Faschingsball haben sollten, bastelten wir mit ihnen Masken aus Tonpapier, Pailletten und Federn und malten Bilder mit Clownmotiven aus. Einige ältere Damen verbrachten den gesamten Nachmittag mit Freude am Bastel- oder Maltisch und gestalteten ihre Masken oder Bilder.

Am anderen Ende des Flurs wurde gebacken: Apfelkuchen und Streuselkäsekuchen, eine Seniorin zeigte einem Schüler, wie man Äpfel schneidet, eine andere belegte den Kuchen mit Apfelstücken und erzählte uns, wie gern und oft sie früher gebacken hat.

Zum Abschluss des Tages wurden die fertigen Kuchen gemeinsam gegessen, während einige alte Menschen uns noch Geschichten erzählen. Im Nachhinein wird der Tag von den meisten Schülerinnen und Schülern rückblickend größtenteils positiv betrachtet. Es war eine schöne Erfahrung für uns und für die Seniorinnen und Senioren. Diese werden sich auch in der Zukunft sicher über weitere Besuche von Schulklassen unseres Gymnasiums freuen.

Emma S. und Emanuel J., 10c