Aktuelles

Zeitzeugen am ARG

Am 20.02.2019 war die Zeitzeugin Edith Erbrich (*28.10.1937 in Frankfurt) und der Autor Hans-Josef Rautenberg am ARG. Hans-Josef Rautenberg hat mehrere Bücher über Zeitzeugen, also Menschen, die z.B. im Fall von Frau Erbrich über ihre Erfahrungen im Konzentrationslager berichten, geschrieben.

Nach einer kurzen Einleitung von Frau Velten stellte sich Herr Rautenberg noch einmal vor, daraufhin begann er mit seiner Lesung. Es wurden auf einer Leinwand passende Bilder zu dem vorgelesenen Kapiteln gezeigt. Zwischen den einzelnen Kapiteln erzählte Frau Erbrich über ihr Leben während dieser Zeit. Sie erzählte, dass sie im Alter von 7 Jahren mit ihrem Vater, ihrer Schwester und anderen Juden in das Konzentrationslager Theresienstadt gebracht wurde. Sie wurden mit einem Viehwagen dorthin gefahren. Ein paar Tage bevor sie ins Konzentrationslager Auschwitz gebracht werden sollten, hat sie ein Mann davor bewahrt, also hat sie frei gelassen bzw. ihnen geholfen zu entkommen. Frau Erbrich hat eine ältere Schwester und einen jüngeren Bruder. Dass sie einen jüngeren Bruder haben erfuhren sie und ihre Schwester erst als sie wieder zurück aus Theresienstadt kamen.

Es gab auch eine 20-minütige Pause und nach dieser konnten alle Schülerinnen und Schüler des ARGs Frau Erbrich Fragen stellen, welche sie gerne beantwortete. Edith Erbrich wurde Zeitzeugin, weil sie nicht möchte, dass die ganzen Menschen, die in Konzentrationslagern ums Leben gekommen sind, vergessen werden.

A. Sabic, 7f