Aktuelles

E-Phasen-Fahrt

Wie jedes Jahr ging es für die neuen Oberstufenschüler der E1 auf Einführungsfahrt nach Oberreifenberg (Taunus). So wie die Jahre zuvor diente die Einführungsfahrt zur Vorbereitung auf die bevorstehende Oberstufe - und zum Kennenlernen des Jahrgangs untereinander. Hierzu mussten fünf Module von den Schülern besucht und bearbeitet werden. Jedes Modul dauerte drei Stunden und wurde unter anderem von den Tutoren geleitet.
In dem Modul Ich-Findung stellten sich die Schüler und Schülerinnen die Frage: „Was habe ich bisher erlebt? Wie weit bin ich gekommen? Wie wird es weiter gehen?” Sich richtig auszudrücken, eine gute Haltung zu haben, laut und deutlich zu sprechen, lernten die Schüler im Modul Kommunikation in der Gruppe. Dies konnte gleich im Modul Vortragsgestaltung angewandt werden. Hier lag der Schwerpunkt darin, in kurzer Zeit einen kleinen Vortrag vorzubereiten und diesen vor der Gruppe vorzutragen. Anschließend gab es eine kleine Feedback-Runde zu jedem Schüler; was hatte man gut gemacht und worauf sollte man das nächste Mal achten oder was sollte man versuchen zu vermeiden.
Ein weiteres Modul war die Oberstufenorganisation, eins der wichtigsten Module dieser Fahrt. Hier wurde den Schülern kurz und bündig erklärt, was auf sie zukommen wird, worauf sie in Zukunft Acht geben sollten, wie die Notenverteilung aussieht und welche Fächer man ins Abitur einbringen kann.
Eine gute Abwechslung brachte das Modul Tanz und Theater. Hier konnte man sein schauspielerisches Talent unter Beweis stellen, oder sich beim Tanzen richtig austoben.
Bis zur Nachtruhe um 10 Uhr hatten die Schüler genug Zeit, ihre Freizeit zu gestalten. Viele nutzten die Möglichkeit, um mit Freunden Karten zu spielen oder den Tag mit Musik ausklingen zu lassen. Zusätzlich wurden weitere Aktivitäten, wie Ultimate Frisbee oder eine Wanderung durch den Wald angeboten.
Am letzten Tag gab es eine Reflexionsrunde nach dem Aufräumen, in der man sich über die Fahrt austauschte und wenn nötig Verbesserungsvorschläge äußerte. Abschließend kann man sagen, dass die Fahrt eine gute Vorbereitung auf die Oberstufe war und die Schüler viele neue Bekanntschaften schließen konnten.

von Christopher Cibis und Louisa Grübler, E1

Rundschreiben zum Schuljahresbeginn 2014/2015

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,
ich will Sie sehr herzlich zum Schuljahresbeginn 2014/2015 begrüßen. Ich hoffe, Sie hatten während der Sommerferien Gelegenheit, Kräfte zu reaktivieren und konnten schöne Momente im Kreise Ihrer Familien verbringen. Ich wende mich heute an Sie, um über die aktuelle Situation, die Schulentwicklung sowie über ein paar allgemeine Aspekte zu informieren.
Im Juni 2014 verließen uns 81 Abiturientinnen und Abiturienten mit dem bestandenen Abitur, dem Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife. Im Rahmen einer großen Feierlichkeit wurden am 28. Juni 2014 die Zeugnisse überreicht, anschließend feierten die Absolventen ausgiebig mit ihren Familien und Freunden in der Rödermarker Kulturhalle. Wir gratulieren sehr herzlich und wünschen alles erdenklich Gute für die Zukunft!
Die Schülerzahl am ARG liegt zurzeit bei 1120 und ist um ca. 30 im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Dies liegt u. a. daran, dass wir erneut sechs Eingangsklassen in der Jahrgangsstufe 5 begrüßen können, hohe Schülerzahlen in der Oberstufe sowie geringere Verluste durch Misserfolge in der Unter- und Mittelstufe zu verzeichnen haben. Der Unterricht kann zu 100% abgedeckt werden, auch das Nachmittagsangebot und die Hausaufgabenbetreuung finden weiterhin statt (ab 22.9.2014). Der „Planung” ist es gelungen, auch während der Ferien, einen Stundenplan zu entwickeln, der ab dem ersten Schultag an Gültigkeit hat, Änderungen bis zum Ende des ersten Halbjahres sind höchstens marginal zu erwarten.
Wir freuen uns, 183 Schülerinnen und Schüler in der Jahrgangsstufe 5 begrüßen zu können, die in sechs Eingangsklassen unterrichtet werden. Damit gehen wir knapp über die Klassengröße von 30 Kindern hinaus. Hintergrund sind die hohen Anmeldezahlen, die unsere Kapazitäten überschritten, so dass wir Bewerberbungen aus Offenbach Stadt, die keine Geschwister bei uns haben, ablehnen mussten. Um keine Kinder aus dem erweiterten Landkreis ablehnen zu müssen, haben wir uns für eine leichte Überbelegung entscheiden. Dies bedeutet, dass wir alle Kinder mit dem Erstwunsch ARG aufnehmen konnten (außer Offenbach Stadt).
In den fünften Klassen werden wir in diesem Jahr zwei Klassenleitungsstunden haben, damit wir dem steigenden Bedarf an Beratung und notwendiger pädagogischen Unterstützung noch besser gerecht werden können. In diesem Zusammenhang wurde von den Damen Hingst-Hock und Sina Müller eine sehr hilfreiche Materialsammlung angelegt, die allen Lehrkräften und Klassenleitungen zur Verfügung steht.
Unser Förderkonzept für die Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik ist nun in die Jahrgangsstufe 7 „hochgewachsen“, wodurch wir über mehr Möglichkeiten verfügen, bei Defiziten durch qualifizierte Kurse zu unterstützen.
Unsere Jahrgangsstufe 6 wird nun im zweiten Jahr nach „G9“ beschult, die SchülerInnen der jetzigen Jahrgangsstufe 7 werden der letzte Jahrgang sein, der bei uns nach „G8“ unterrichtet wird. In vier Jahren werden wir dann wieder eine Jahrgangsstufe mehr, eine Jahrgangsstufe 10, haben. Die Schülerzahlen werden dann um ca. 150 bis 180 steigen. Hieran denken wir bereits heute und treffen die entsprechenden konzeptionellen und soweit möglich personellen Vorbereitungen.
In der gymnasialen Oberstufe freuen wir uns über stabile Schülerzahlen (insgesamt 362) und ein großes Angebot an Grund- und Leistungskursen. Dies ist uns sehr wichtig, da wir Wünsche der Oberstufenschüler sehr ernst nehmen und versuchen, möglichst alle Kurskombinationen zu ermöglichen, was so gut wie immer gelingt. Nur sehr wenige Ausnahmen waren aufgrund zu geringer Einwahlen nicht realisierbar.
Der Unterricht findet nach wie vor in allen Jahrgangsstufen in Doppelstunden statt. Dieses Modell wurde verbindlich im letzten Schuljahr etabliert, Auswertungen haben ganz deutlich ergeben, dass dies sinnvoll und erfolgreich ist.

Personalsituation und Unterrichtsabdeckung:
Die Personalentwicklung unserer Schule hat in den letzten Jahren sehr große Veränderungen mit sich gebracht, etwa die Hälfte des Lehrerkollegiums ist in den vergangenen fünf Jahren ersetzt worden bzw. neu hinzugekommen. Neben dem altersbedingten Ausscheiden aus dem Dienst am ARG ist es sehr wichtig, Kontinuität auch dann herzustellen und Ausfall möglichst zu vermeiden, wenn Lehrkräfte in Mutterschutz oder in Elternzeit gehen. Da diese „Termine“ naturbedingt nicht immer am Ende eines Halbjahres oder Schuljahres liegen und auch unvorhersehbare Äderungen eintreten können, sind derartige Ausfälle nicht einfach zu ersetzen. In der Regel ist es dann schwierig, externes qualifiziertes Personal für eine Übergangsfrist zu gewinnen, so dass wir intern improvisieren oder Mischmodelle entwickeln müssen.
Daher bin ich sehr froh, dass es gelungen ist, in einer nicht einfachen Personalsituation ausgezeichnete Lehrkräfte mit begehrten Fachkombinationen für unsere Schule zu gewinnen und den Unterricht zu 100% abzudecken.
Als neue Lehrkräfte begrüßen wir Herr StR Burger (Mathematik, Physik, Sport), Frau StR‘ Dr. Neumann (Mathematik, Physik), Frau StR‘ Neumann (Englisch, Politik + Wirtschaft, Musik), Frau StR‘ Phan (Deutsch, Ethik, Geschichte), Frau StR‘ Stohr (Mathematik, Chemie). Von anderen Schulen kommen zu uns: Herr OStR Buchholz (Spanisch, Geschichte, Deutsch), Frau StR‘ Drescher-Bech (französisch), Frau StR‘ Knur (Englisch, Deutsch), Herr OStR Rakoczy (Mathematik), Herr StR Scholz (kath. Religion).
Einige wohlverdiente Lehrkräfte haben uns auch verlassen: Herr Dr. Krebs, Frau Mann, Frau Ribeiro-Ayeh.
In der Schulleitung hat sich auch eine Änderung ergeben: Herr Dirk Bittner ist ab diesem Schuljahr Mitglied der Schulleitung und insbesondere für die Leitung des mathematisch-naturwissenschaftlichen Aufgabenfeldes zuständig.

Bisherige Schulentwicklung:
Im letzten Schuljahr wurde wie auch in den Vorjahren eine intensive Schulentwicklung betrieben. Hintergrund ist, dass wir uns vor etwa vier Jahren entschieden haben, ein neues Leitbild zu entwickeln und zu verabschieden, das als „Überbau“ möglichst in alle Bereiche der Schule wirken soll. In Folge dessen haben wir zahlreiche Konzepte und Maßnahmen entwickelt und umgesetzt, damit wir dieses Leitbild auch tatsächlich realisieren können, z. B. die Reform der Oberstufe, Vereinbarungen zu dem Bereichen „guter Unterricht“, und „Bewertung mündlicher Leistungen“. Ferner wurde ein „Trainingsraum“ eingerichtet, es wird nunmehr ausschließlich in Doppelstunden unterrichtet (Stichwort „Entschleunigung“), ein Förderkonzept wurde entwickelt und implementiert, die Beratung an den sogenannten Schnittstellen und während des laufenden Schuljahr wurde ausgedehnt, das Hausaufgabenkonzept, der Ausbau der Mittagsbetreuung und des Ganztagesangebotes wurden verabschiedet. Erwähnenswert ist auch, dass wir bereits im November 2012 eine Umstellung für die kommenden Schülerinnen und Schüler zu „G9“ beschlossen hatten (jetzt für Jahrgangsstufen 5 und 6) und zudem im vorangegangen Jahr eine intensive, sehr sachliche und stärkende Diskussion in den Gremien zum Thema mögliche Umstellung auf G9 für bereits laufende Jahrgänge geführt haben. Ich will hier nicht alle Maßnahmen nennen - sie flossen letztlich allesamt ein in das neue Schulprogramm, das im Jahr 2013 von den Gremien verabschiedet wurde. Das Schulprogramm ist ebenso wie der Bereich Schulentwicklung und Arbeitsplan auf der Homepage einsehbar (diese wurde vor zwei Jahren übrigens völlig neu gestaltet und ist eine sehr gute, aktuelle Informationsquelle). Das Leitbild übrigens ist in einem großen Format im Verwaltungsbereich neben dem Sekretariat angebracht worden.

Anstehende Entwicklungsvorhaben (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):
Es ist geplant, die - auch von den Schülern initiierte - Arbeit an einem Medienkonzept fortzusetzen, die im Rahmen eines pädagogischen Tages stattfinden und auch den Umgang mit Smartphones und modernen Medienträgern regeln soll. Ferner soll die Erarbeitung der Fachcurricula mit Blick auf das Schulcurriculum fortgeführt werden. Auch muss das Konzept für den Wahlunterricht vor dem Hintergrund der Umstellung auf G9 überarbeitet und verabschiedet werden, hier ist ein Mischmodell mit der Möglichkeit einer individuellen Profilbildung für die Schülerinnen und Schüler geplant.
Ich will an dieser Stelle allen, auch den Eltern und den Schülern, sehr herzlich für die sehr intensive und konstruktive Zusammenarbeit danken, die unsere Schule sehr deutlich und positiv weiter gebracht hat. Die Qualität einer Schule lässt sich nur gemeinsam entwickeln bzw. festigen. Dieses Prinzip soll uns auch weiterhin leiten, um unsere Schule im Sinne einer modernen, gymnasialen Bildung für unsere Schülerinnen und Schüler stets zu verbessern.

Termine und allgemeine Hinweise:

  • Vergessen Sie nicht die Elternabende und die Sitzung des Schulelternbeirates: Jahrgangsstufe 5 am 1. 10., 19 Uhr (Einladung durch Schulleitung), Jahrgangsstufe 7 am 17.9., Jahrgangsstufe 9 am 24.9.2014 (Einladungen jeweils über Klassenleitung). Der Schulelternbeirat trifft sich am 8.9.2014.
  • Der aktuelle Terminplan ist auf unserer Homepage www.arg-heusenstamm.de einsehbar, darüber hinaus will ich darüber informieren, dass entgegen der „Tradition“ an den letzen Schultagen vor den Herbst- bzw. Weihnachtsferien der Unterricht nach der dritten Stunde endet, nicht wie zuletzt nach der sechsten Stunde (diese Regelung ist nicht mehr möglich). Ob und wie am Faschingsdienstag ein unterrichtsfreier Tag möglich sein wird, ist noch nicht sicher. Wir suchen nach Lösungen, diesen Tag zu kompensieren. Sie erhalten rechtzeitig Nachricht.
  • Für das zweite, lange Schulhalbjahr beabsichtigen wir die Durchführung mindestens eines pädagogischen Tages zu den Themen „Medienkonzept“ sowie „Schulcurriculum und Fachcurricula“. Auch diesbezüglich erhalten Sie rechtzeitig Nachricht, wir werden diese Tage familienverträglich legen.
  • Bitte beachten Sie, dass auf den Parkplätzen absolutes Halte- und Einfahrverbot herrscht und die Leibnizstraße morgens und mittags nicht über die Berlinerstrasse befahren werden darf (siehe Verkehrsschilder). Da es dort immer wieder zu Gefahren für die Kinder kommt, appelliere ich an Sie, diese Verbote zu respektieren.
  • Bitte aktualisieren Sie bei Änderung die Daten im Sekretariat (Telefonnummern etc.).
  • Unterrichtsbefreiung in Verbindung mit Ferien (vorher oder nachher) dürfen ausschließlich beim Schulleiter beantragt werden und werden nur in besonderen Ausnahmefällen genehmigt. Zudem ist eine Frist von vier Wochen einzuhalten.

Ich wünsche Ihnen und natürlich Ihren Kindern eine erfolgreiche und gewinnbringende Zeit sowie einen guten und gesunden Start in das neue Schuljahr.
Mit freundlichen Grüßen

S. Ritter, Schulleiter

ARG - Forum

Ab sofort verfügt das Adolf-Reichwein-Gymnasium Heusenstamm über ein eigenes Internetforum als neue Kommunikationsplattform. Die Plattform ist unter der Internetadresse arg-forum.de zu erreichen und kann von allen Lehrerinnen und Lehrern sowie Schülerinnen und Schülern genutzt werden.

Das moderne und strukturierte Forum ist ein weiterer Baustein unserer Schulentwicklung. Die Plattform soll die Kommunikation fördern und bietet Möglichkeiten, Unterrichtsinhalte und Ideen auszutauschen und einander zu helfen. Weitere Informationen finden Sie auf der Plattform selbst.

Wir wünschen allen Nutzern viel Freude mit unserem neuen Forum!

Klausurenpläne und Operatorenlisten

Die neuen Klausurenpläne für das erste Schulhalbjahr 2014/15 für die Q1 und die Q3 stehen ab sofort zur Verfügung. Zudem wurden auch die neuen Operatorenlisten für das Abitur 2015 veröffentlicht. Beides kann auf den Seiten der Oberstufe heruntergeladen werden.

Neues Programm des Wahlunterrichts

Das aktuelle Programm des Wahlunterrichts ist online. Außerdem stehen auch die aktuellen Wahlzettel für den Wahlunterricht und die Anmeldung für die Hausaufgabenbetreuung zum Download auf den Seiten der Mittagsbetreuung bereit.