Aktuelles

Notre séjour à Strasbourg

Straßburger Münster

Am Mittwoch den 23.07.2014 fuhren die Klassen 5f und 6f, betreut von der Klasse 9f sowie Schülern der E2 und Q2, im Rahmen ihres Wandertags in die Heimatstadt des Europa Parlaments - Straßburg.
Nach einer dreistündigen Busfahrt stand für die Schüler der fünften, sechsten und neunten Klasse als erstes eine Bootsfahrt auf der Ill an. Angefahrene Sehenswürdigkeiten waren unter anderem die verschiedenen Schleusen, das historische Stadtviertel „La petite France”, zahlreiche Brücken und natürlich das Europaparlament. Nachdem alle Schüler wieder festen Boden unter den Füßen hatten, wurden Kleingruppen gebildet, in welchen die Französischanfänger von älteren Schülern begleitet wurden. Erkundet wurde die Stadt bei einer gemeinsamen Rallye, während die Fünftklässler verschiedene Preise erfragen mussten, Inschriften übersetzen und zuletzt sogar ein Gedicht schreiben sollten, wurde die sechste Klasse auf ihr Wissen rund um das Europaparlament und die Bootstour getestet. Als die Rallyes komplett ausgefüllt waren, hatten die Schüler in ihren Gruppen noch ca. 2 Stunden Freizeit, um das gute Wetter in Straßburg zu genießen. Am späten Nachmittag war Treffpunkt am Straßburger Münster, vor welchem noch schnell ein Gruppenfoto gemacht wurde, bevor der Bus mit allen zurück nach Heusenstamm fuhr, wo die Eltern schon auf ihre müden „Franzosen” warteten.

Jugendwaldspiele

Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Jakoby fanden in diesem Jahr die Jugendwaldspiele zum 21. Mal am ARG statt. Es ist stets ein großer Aufwand und viele Helfer sind an der Umsetzung beteiligt: die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Lehrer der benachbarten ARS und des ARG, Förster, die Vertreter der Feuerwehr, die Waldjugend und Schüler des Sanitätsdienstes. In Stufe 6 ist der Wald kein Thema mehr im Biologie - Unterricht, deshalb wird der Parcours zu einem Informations- und Lernparcours. Mit Hilfe eines Schülerskripts werden die Schüler in Gruppen durch den Wald gelotst und müssen verschiedene Aufgaben erledigen. Die maximal zu erreichende Punktzahl betrug 336.
Den dritten Platz belegte die Gruppe „Habichte” aus der 6b (267,5 Punkte), den zweiten Platz die „Waldkäutze” aus der 6c (277,5 Punkte). Die Sigergruppe, die „Kleiber”, aus der 6f erreichten 289 Punkte. Wir gratulieren Yun See, Jan - Eric, Guiseppe, Dzenan, Josua, Pauline, Lara, Chiara, Vivian, Luisa und Anouk zu dieser besonderen Leistung.

Bundesjugendspiele

Am Dienstag trafen sich die Schüler der Klassen 5, 7 und 9 am Martinsee für die jährlichen Bundesjugendspiele. Neben den Bundesjugendspielen legten die 5. Klässler auch noch ihr Sportabzeichen ab. 800-m-Lauf, 75-m-Sprint, Ballwurf und Weitsprung gehörten zu den Disziplinen. Am Freitag werden die Schüler noch ihre Bahnen im Heusenstammer Schwimmbad ziehen, um die geforderten Disziplinen zu komplementieren. Wir gratulieren den Schülern zu den sportlichen Erfolgen.

ARG am Kraftwerk

ARG am Kraftwerk

Der E2 PoWi Kurs von Herrn Christ unternahm im Rahmen der Unterrichtsreihe Ökologie und Umweltpolitik eine Exkursion nach Frankfurt in das Kohleheizkraftwerk West und hat im Anschluss einen Ausflug in das Biomassekraftwerk Fechenheim gemacht, um verschiedene Arten der Energieerzeugung auch in der Praxis zu sehen.

ABICII – „Wake me up when it’s all over”

ABICII – „Wake me up when it’s all over” - Unter diesem Motto feierten am Freitagabend 81 Abiturienten zusammen mit ihren Familien, Freunden und Lehrern die Verleihung der allgemeinen Hochschulreife. Zwei Wochen nach den letzten mündlichen Abiturprüfungen wurde die Kulturhalle Rödermark festlich für den Abiball eingerichtet, zu dem zahlreiche Gäste erschienen die dem interessanten Programm zuhörten und sich anschließend am Buffet bedienen durften. Das Programm, welches von Timo Hartmann und Hannah Schröder moderiert wurde, begann mit dem akademischen Veranstaltungsteil. Nachdem der Schulleiter Herr Siegfried Ritter Daten bezüglich der Abiturleistungen aufzählte, eine Interpretation zum Abiturmotto äußerte und ein anerkennendes Wort an seine ehemaligen Schüler richtete, sprachen der Bürgermeister der Stadt Heusenstamm Herr Peter Jakoby, der Vorsitzende des Förderkreis der Schule Herr Ismail Tipi und der Vorsitzende des Schulelternbeirats Herr Peter Matteo zu den Abiturienten.  Die vier Redner wertschätzten die Leistung der Absolventen, richteten aber auch deren Augenmerk auf die gesellschaftlichen und politischen Verantwortungen und Möglichkeiten, die mit der, mit dem Erlangen des Abiturs attestierten Reife verbunden sind. Anschließend verliehen der Oberstufenleiter Herr Matthias Kaletta, der Schulleiter und die Tutoren den Abiturienten die lang ersehnten Abiturzeugnisse. Besonders geehrt wurden Schüler mit Spitzenleistungen. In diesem Jahr erreichten 7 Schüler die Note 1,3 – 1,0. Außerdem wurde Schülern bis zur Note 1,5 ein Stipendium verliehen. Durch Danksagungen, Abschiedsgedichte und Anekdoten verabschiedeten sich die ehemaligen Schüler von ihren Tutoren. Danach wurde das Publikum mit vielfältigem Programm unterhalten. Isabella Schechner-Coral verzauberte das Publikum am Klavier mit einer Sonate von Beethoven, Guiseppe Pio Scerra und seine Tanzpartnerin beeindruckten mit einer Tanzeinlage und der Darstellendes Spiel Kurs von Frau Fillia-Diefenbach amüsierte das Publikum mit einer kleinen Inszenierung des Prüfungsstress vor dem Abitur. Eine Überraschung stellte das kreative „Puppenspiel“ von Frau Martin, Frau Schmuck, Frau Novosel und Frau Jordan dar. Außerdem wurde ein „Making-Of“ des Abi-Kalenders präsentiert und ein ausgefallenes Ranking der Schüler und Lehrer aufgestellt. Die Abiband sorgte für die musikalische Unterhaltung und lud gegen Ende mit ihren Songs zum Tanzen ein. Anspielend an das humorvolle Abimotto ist zu hoffen, dass die nun aufgeweckten jungen Menschen ausgerüstet mit dem Abitur auch auf ihrem neu eingeschlagenen Weg erfolgreich und glücklich werden, ihre weiteren Ziele erreichen und ihren positiven Beitrag zur Gesellschaft zu leisten vermögen.

Safeer Qazi

Siegerehrung Mathewettbewerbe

Siegerehrung Mathewettbewerbe

Auch in diesem Jahr haben SchülerInnen des ARGs an den verschiedenen Mathewettbewerben erfolgreich teilgenommen. Wir gratulieren:

Jannis Werner (5b), Justus Werner (5c), Lara Gelhausen (6f), Jan Plomer (6c), Pauline Dechert (6f) und Alexander Mach (6c) für die erfolgreiche Teilnahme am Känguru-Wettbewerb. Folgende SchülerInnen haben erfolgreich an der Mathematikolympiade teilgenommen: Tim Rauch (8a), der ebenfalls den 4. Platz der Landesrunde der Mathematikolympiade belegte, Benedict Munz (8b), Ann-Kathrin Werner (E2), Nadine Landeck (8b), Tony Zhang (7e) und Jan Plomer (6c). Die Sieger des Mathewettbewerbs der E-Phase sind Ann-Kathrin Werner (Schulsiegerin), Boris Senatov, Judith Botte, Alena Fleischmann, Klara Potthast, Kevin Lusch, Laura Depner und Tabea Wavra.

Buchenwaldfahrt 2014

Die Teilnehmerinnen des Buchenwaldprojektes stellten die Ergebnisse ihrer Arbeit in der Jugendbildungsstätte im Rahmen eines Elternabends vor. Nach einer kurzen Einführung und Vorstellung des KZ Buchenwald mit seinen vielen Außenlagern durch die Schülerinnen hatten die zahlreich erschienen BesucherInnen Gelegenheit, sich in der Ausstellung über einzelne Themenbereiche näher zu informieren. In verschiedenen Stationen gaben die Teilnehmerinnen ihren Eltern einen Ein- und Überblick über den Widerstand im KZ, die Rolle der Medizin, das Leben von Kindern illustriert durch Bilder von Thomas Geve, den Sonderbau – das Lagerbordell, die Bedeutung der Kunst im Lager als Form der Dokumentation des Grauens aber auch als Überlebensmittel, die Täter und Opfer sowie die Lebensbedingungen im ehemaligen Quarantänebereich, dem Kleinen Lager. Zusätzlich wurde der Film KL Buchenwald/Post Weimar gezeigt, der allen BesucherInnen eine erste Annäherung an das KZ ermöglichte.
Als Spezialistinnen für die einzelnen Themenbereiche beeindruckten die Schülerinnen ihre Eltern außerordentlich durch ihr detailreiches Wissen, ihre sichere und anschauliche Darstellung und v.a. durch die Bewertung und die Schlussfolgerungen aus dem Aufenthal in der Jugendbildungsstätte. Angeregt durch die Präsentation kommentierten die Eltern die von den Schülerinnen gegebenen Eindrücke in ihre Arbeit als bereichernd, nachdenklich machend und auffordernd, jeder Ausgrenzung von Menschen heute entgegen zu treten.

Julia Korngiebel/HelmutFurtmann