Über uns

Comenius-Projekt

„Crazy - Crisis - Artists”: das erste Comenius-Projekt am ARG

Nach einem ersten Planungstreffen der leitenden Kolleginnen und Kollegen der fünf europäischen Partnerschulen (teilnehmende Länder: Frankreich, Spanien, Italien und Portugal) im Oktober 2012 konnte unser erstes Comenius-Projekt so richtig beginnen:

17.-21. Februar 2013: verrückte Künstler in Paris
Es wurde in Frankreich zum Leben erweckt; das erste gemeinsame Treffen mit Schülerinnen und Schüler fand dann endlich vom 17. bis zum 21. Februar 2013 in Paris statt. Die gastgebende Schule, Collège & Lycée HULST im Herzen von Paris, hatte sich perfekt auf den Besuch vorbereitet. Für die „verrückten Künstler“ diente Paris mit seinen unzähligen, berühmten Museen und Kunstausstellungen als Ausgangspunkt für eine inhaltliche Auseinandersetzung mit ausgewählten, bedeutenden Künstlern aus verschiedenen europäischen Ländern. Eine grundlegende Recherche-Arbeit zu Beginn der gemeinsamen inhaltlichen Arbeit. Als „roter Faden” des Projekts gilt das Thema „Krise” und „Verantwortung” und die Möglichkeiten der künstlerischen Auseinandersetzung mit dieser Problematik.

21.-27. April 2013: Meeting in Torrent/Valencia:
I.E.S. Tirant Lo Blanc - so heißt unsere Partnerschule in Torrent. Das Thema der spanischen Comenius-Woche hieß: „Babel-Tower”. Im Vorfeld verwandelten alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler ein Buch zu einem Kunstobjekt - sinnbildlich für die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema „Sprach- und Kommunikationskrise” in unserer Gesellschaft. Die Problematisierung sollte so in einer Einzelarbeit ihren Ausdruck finden. Nicht ohne Stolz stellten die Jugendlichen ihre Kunstwerke beim gemeinsamen Treffen vor.

... und dann waren wir an der Reihe:
Vom 03. bis zum 09. November besuchten uns die Gruppen der Partnerschulen. Dies wa der Zeitpunkt, dass unsere Schulgemeinde nun in einer größeren Breite an dem laufenden Comenius-Projekt beteiligt wurde. Die Vorbereitungen liefen bereits auf Hochtouren! Wir sehen jetzt, welche Herausforderung in der Organisation eines solchen Treffens stecken. Wir nahmen die Herausforderung mit Freude an und hofften auf eine gewinnbringende gemeinsame Zeit!

Abschlusstreffen in Pistoia/Italien
Vom 24. bis zum 29. März 2014 trafen sich die Gruppen aller Partnerschulen unseres ersten Comenius-Projekts offiziell zum letzten Mal in Pistoia/Toskana. Das Liceo Artistico P. Petrocchi Pistoia liegt im Herzen der kleinen, wunderschönen toskanischen Stadt. Die Schule ist einem historischen Gebäude, einem ehemaligen Kloster, beheimatet: eine besondere und beeindruckende Atmosphäre, die im ersten Moment so gar nicht nach Schule „riecht“ und uns alle sehr beeindruckt hat.
Die intensive 2-jährige Zusammenarbeit mündete während dieses Treffens in einer Endausstellung der „Crazy, Crisis, Artists“, die unter folgendem Thema stand: „Hundred things you can do to survive in times of crisis“. Die beteiligten Schülerinnen und Schüler aller Partnerschulen hatten im Vorfeld ein Video erstellt, das die Ergebnisse und Eindrücke aller vorangegangenen Comenius-Meetings präsentierte. Die Resultate wurden in einer Multi-Media-Installation präsentiert. Aus einer Vielzahl von Sprachen, Bildern und Erinnerungen wurde ein gemeinsames Erleben im Rückblick.
Zu sehen war weiterhin eine Gallerie von über 100 verschiedenen Postkarten, die kreative Motive zeigten, was wir alle in Zeiten von „Krise“ tun und auch genießen könnten.
Wir durften in diesen zwei Jahren sehr viele neue und bereichernde Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit unseren europäischen Partnerschulen machen, an denen alle gewachsen sind und von denen wir alle noch lange profitieren werden. Freundschaften sind entstanden und so war der Abschied auch emotional geladen: Freude, Dankbarkeit, Erfüllung, aber auch ein wenig Traurigkeit vermischte sich im Rückreisegepäck unserer Köpfe und Herzen.
Aber wie es so schön heißt: Wo ein Ende ist, ist auch Neuanfang! Seit über einem halben Jahr arbeitet das Comenius-Team an einer neuen Projektidee, um hoffentlich ab dem Schuljahr 2014/15 ein Folgeprojekt starten und durchführen zu können. Partnerschulen in Norwegen, Island, Griechenland und Frankreich stehen mit uns in den Startlöchern. Wir sind optimistisch, dass der Antrag genehmigt wird und wir dann erneut mit und in unserer Schulgemeinde die europäische Idee zum Leben erwecken dürfen!

das Comenius-Team: C. Hanebuth - K. Koolwaay - T. Schmidt